schließen

Polizei kündigt eine „Radfahrkontrollwoche“ an

Radfahrer in Hannover
Die Polizei Hannover kündigt für die kommende Woche stärkere Kontrollen von Radfahrern und Autofahrern im Bezug auf diese an.

In einer Pressemeldung der Polizeidirektion Hannover wird auf die „Radfahrkontrollwoche“ vom 23.-29. April 2018 aufmerksam gemacht. Der Schwerpunkt „Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrern“ soll durch verstärkten Kontrollen, an verschiedenen Orten in der Stadt, zu einer höheren Sicherheit im Radverkehr sorgen.

Durch die ansteigenden Temperaturen greifen immer mehr Bürger Hannovers zu ihrem Zweirad. Eine umweltfreundliche Alternative zu anderen Verkehrsmitteln. Die Polizei Hannover nimmt sich dies zum Anlass in der kommenden Woche nicht nur das Verhalten von Radfahrern zu kontrolliert/ahnden, sondern auch Fehlverhalten gegenüber den Radfahrern. Im Zuge der Kontrollen wird der Verkehrsaußendienst insbesondere auf das regelwidrige Parken auf Radwegen achten.

Bereits im vergangenen Jahr gab es eine „Radfahrkontrollwoche“ bei der 3.122 Verstöße gegenüber und 5.579 Verstöße von Radfahrern geahndet worden sind. Die Ergebnisse der Kontrollaktion in der Woche vom 23.-29. April wird anfang Mai erwartet.

Unfallzahlen mit Radfahrern aus den vergangenen Jahren

Im vergangenen Jahr registrierte die PD Hannover im hannoverschen Stadtgebiet 1.358 Unfälle mit Radlern (2016: 1.251). Bei diesen Zusammenstößen sind 995 Personen leicht (2016: 960) und 134 schwer (2016: 123) verletzt worden – zwei Radler haben tödliche Verletzungen (2016: zwei) davongetragen. Aus diesem Grund hat die Reduzierung von Verkehrsunfällen unter der Beteiligung von Fahrradfahrern einen großen Stellenwert auf der Agenda der Behörde.

Quelle:H-Pol Pressemitteilung

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!